Zur Person

Suche


deutschenglish

Emil Fischer (vollständiger Name: Hermann Emil Fischer) wurde am 9. Oktober 1852 in Flamerheim (bei Euskirchen) geboren. Aufgewachsen als Letztgeborener und einziger Sohn neben fünf Schwestern machte er 1869 als Primus Abitur. Eine Kaufmannslehre brach er aus gesundheitlichen Gründen ab, um dann ab 1871 Chemie an der Unversität Bonn zu studieren. In Straßburg promovierte er 1874 bei Adolf von Baeyer über die Acylierung von Phenolphthaleinfarbstoffen.Über Hydrazine habilitierte er 1878 in München und wurde dort bereits 1879 Professor für Analytische Chemie. Nach Zwischenstationen in Erlangen (1882-1888) und Würzburg (1888-1892) siedelte er 1892 nach Berlin über. Eine Krebserkrankung, welche sehr wahrscheinlich eine Folge seiner Arbeit mit dem giftigen Phenylhydrazin war, bewog ihn 1919 zum Freitod.

Einige seiner bedeutenden Beiträge zur Chemie sind die Aufkärung der Glukosestruktur, die nach ihm benannte Indol-Synthese (1883) und die Formulierung des Schlüssel-Schloss-Prinzips (1894).

Derivate der von ihm synthetisierten Diethylbarbitursäure, die als Schlafmittel unter der Bezeichnung "Veronal" in den Handel kamen, sind noch heute von kommerzieller Bedeutung. Nach Fischer wurde die Fischernomenklatur benannt.

Fischer erhielt 1902 den Nobelpreis für Chemie "als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den er sich durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Zucker- und Puringruppen erworben hat".

Auch als Lehrer hatte Emil Fischer einen großen Einfluss. Seine einführende organische Vorlesung ist didaktisch von Hans Beyer, einem seiner ehemaligen Studenten, im "Lehrbuch für Organische Chemie" verewigt worden und stelllt heute noch einen Teil des Grundkanons der Organischen Chemie da. Noch heute sind in seiner Geburtsstadt Euskirchen das Emil-Fischer-Gymnasium, in Leverkusen die Emil-Fischer-Straße, in Erlangen die Emil Fischer Graduate School und das Emil Fischer Centrum und in Schwarzheide ein weiteres Gymnasium nach ihm benannt.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker verleiht für außerordentliche Verdienste auf dem Gebiet der Organischen Chemie die Emil-Fischer-Gedenkmünze.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Fischer
http://nobelprize.org/nobel_prizes/chemistry/laureates/1902/fischer-bio.html